KIRSTINE STUBBE TEGLBJÆRG

Ihr neues Album handelt von Veränderung. Von Transformation. Von der Tatsache, dass etwas sterben muss, damit sich wieder neues Leben bilden kann. Wie eine Schlange, die sich häuten muss, um zu überleben.

Den Klang der Träume malen

Kirstine Stubbe Teglbjærg, die manch einer vielleicht von der weltweit gefeierten Band Blue Foundation, kennt, veröffentlichte kürzlich ihr sehr persönliches Debütalbum “Hamskifte” (“Sich häuten”).

Wir erreichten Kristine am Telefon in ihrer Kopenhagener Wohnung und sprachen mit ihr über ihr neues, von ihr selbst produziertes Album. Warum hast du es “Hamskifte“ genannt?

Überdenken der Symbole
- Der Titel hat mehrere Bedeutungen. Die meisten Leute in westlichen Kulturen verbinden biblische Symbole wie die Schlange mit negativen Gedanken. Ich habe aber entdeckt, dass dies keineswegs bei allen Kulturen so war – wie beispielsweise bei den Sumerern vor mehr als 3.000 Jahren.

Für sie – und für mich – ist eine sich häutende Schlange ein positiver Vorgang, der mit sich erneuern und sich transformieren zu tun hat. Natürlich ist es keine komplette Veränderung, weil du weiterhin auch du selbst bist, sagt Kirstine Stubbe Tegbjærg.

Selbst initiierte Häutung
Sie erklärt, dass der Titel sich auch daruf bezieht, dass sie lange Jahre Mitglied einer Band war und nun das Gefühl hatte, dass die Zeit reif war, alte Grenzen fallen zu lassen.

Darüber hinaus war das Album eine hervorragende Möglichkeit für sie, um neue Aufgaben zu meistern und sich persönlich weiterzuentwickeln. Sie produzierte das Album selbst und lernte dabei eine Menge über Drums, die rhythmischen Elemente wie Grooves und Beats sowie viele weitere Dinge, die dem Album zu mehr Power verhalfen.

Den Teppich unter den Füßen weggezogen
- Ich lebte lange Zeit für mich allein. Ich selbst hatte den Teppich unter meinen Füßen weggezogen. Wie die Schlange Frieden und Ruhe braucht, um ihre Erneuerung abzuschließen. Es ist ein ziemlich verletzlicher und einsamer Prozess, weil sich die Umwandlung in leerer Dunkelheit vollzieht. Doch eine Erneuerung war unbedingt erforderlich, sagt sie.

- Haben dieser Prozess und das Album schließlich die erhoffte Erlösung gebracht?

- Oh ja. In einigen Songs wie “Drømmenes Lyd” (“The Sound of Dreams”, siehe Video unten). Und es ist eine große Freude, wieder aus sich heraus und zurück in die Welt zu kommen. Es ist ein großer Unterschied zwischen einem inneren Prozess und live zu spielen, was ja eine sehr extrovertierte Aktivität ist. Ich lernte, mein eigener Entscheider und Projektleiter zu sein, erzählt uns Kirstine Stubbe Tegbjærg.

Der Fragebogen für Künstlerinnen
Nachdem sie mehrere Jahre eine zentrale Rolle in der international gefeierten Band Blue Foundation mit Hits wie “Eyes on Fire” bei einer großen Plattenfirma war, brauchte sie neue Inspirationsquellen – wie schon die Fotografin Sally Mann, die Malerin Anna Anker und Musikerinnen wie Patti Smith und Kate Bush.

Wie haben sie es geschafft? Was ist mit Kindern und Familie, wenn du Karriere machst? Kannst du ein Projektleiter sein und gleichzeitig eine Familie haben?

Suche und Angst
- Grundlage war eine beunruhigende Suche. Es gibt die Themen Leben und Tod auf dem Album, Auferstehung. Die Gegensätze, die mit “Eyes on Fire” begannen. Ich glaube, ich war in gewisser Hinsicht gestorben. Die Brücken brannten. Ich musste von Grund auf neu beginnen und alles niederreißen, um etwas Neues aufbauen zu können.

- Der Song “Drømmenes Lyd” ist ein Distillat von der Leichtigkeit des Lebens, der Schönheit von kleinen, einfachen Dingen – wie dem Sitzen auf einer den ganzen Tag von der Sonne gewärmten Treppenstufe. Der Bedeutung des auf dieser Welt Seins.

- Aber sehr oft bedeutet Leben noch mehr. Einen Kampf. Diese Dunkelheit, Angst, Zweifel und Suche zieht sich genauso durch das Album – insbesondere im Song "Broerne Brænder" ("Bridges Burn"), erklärt sie.

Die Notwendigkeit für Veränderung
- Ich glaube, jeder kennt die Phänomene. Du bist wütend, stinksauer, wenn sich entscheidende Dinge ereignen. Gleichzeitig ist es notwendig, dass wir nichts anderes machen können, als uns treu zu bleiben und die Krise – oder Häutung – zu überstehen, um uns neu zu erschaffen, sagt sie.

Ein natürlicher und durchsichtiger Klang
Deshalb sind der Lärm und Verkehr in der Stadt auf vielen Songs als Geräusche aus dem echten Leben zu hören.

Denn das Leben ist zugleich wunderbar und unglaublich laut – und Musik spiegelt dein Leben. “Hamskifte” ist genau das – eine Reflexion des Lebens und eine Dokumentation des kreativen Prozesses.

- Wenn ich mit Musik arbeite, ist es extrem wichtig, dass der Klang sauber ist. Du musst in der Lage sein, alle Schichten innerhalb der Musik zu hören – einschließlich tiefer Bässe und feiner Höhen. Transparenz, Härte. Ich mag einen natürlichen und durchsichtigen Sound – und das gilt genauso für Live-Sound, erklärt sie.

Arbeiten mit Klang und Lautsprechern
- Bevor die Arbeit mit "Hamskifte" begann, musste ich lernen wie man produziert und mit jedem Aspekt der gewünschten Sounds vertraut werden. Ich arbeitete mit echten Geräuschen als natürlichem Teil der Produktion und wollte keinen zu „netten“ Sound kreieren.

- Ich liebe es, mit Lautsprechern zu arbeiten, die möglichst originalgetreu klingen und nichts beschönigen. Klanglich bevorzuge ich eine Qualität und Atmosphäre, die ein wenig kaputt und ausgefranst ist, sagt sie.

- Auf "Hamskifte" versuchte ich einen Drum-Sound hinzubekommen, der gut zur Atmosphäre passt – diesem beunruhigenden, zugrunde liegenden schwelenden Gefühl, das auf dem Album ist. Während ich daran arbeitete, glaubte ich, die Drums klingen zu brav. Daher ließ ich die Drums über einen Gitarrenverstärker laufen, damit sie dreckiger klingen.

- Ich mag die Mischung eines "schmutzigen" Sounds und schöner Harmonien oder Melodien innerhalb eines Sounds. Du nimmst das Schöne – wie in einem Nebel – irgendwo darin wahr, erklärt sie.

Neue Musik fürs Theater und Leben
Im Moment beginnt Kirstine Stubbe Teglbjærg gerade mit dem Schreiben von Musik für zwei Theatervorstellungen in den Jahren 2014 und 2015. Zudem ist sie Mitglied der Jury, welche über die Nominierungen für den Nordic Council Music Prize entscheidet.

Außerdem arbeitet sie an neuem Material für sich selbst. Ihr Gefühl sagt ihr, dass ihr nächstes Album wieder in Englisch produziert wird. Nach dem introvertierten Häutungsprozess ist sie wieder bereit in die Welt hinauszugehen und vielleicht mit anderen Musikern zusammenzuarbeiten.

Die Häutung ist vollzogen; jetzt kann etwas Neues kommen.

Und die Dokumentation “Hamskifte” ist gefüllt mit Gegensätzen wie Leben und Tod, Feuer und Eis, Schönheit und Hässlichkeit, Ruhe und Lärm. All dies ist ein notwendiger Teil dessen, was wir sind und was wir werden. Kirstine Stubbe Teglbjærg ist beriet für Veränderungen, neue Herausforderungen, neue Musik und neue Sounds:

- Klang ist extrem wichtig für mich. Die Welt in der wir leben, basiert auf Klängen. Alles hat einen Klang, auch die Planeten, der Weltraum und die kleinsten Insekten produzieren Klänge.

- Für mich sind Klänge ein Rohmaterial, aus dem die Welt gemacht ist und das die Welt entstehen lässt. Ich fühle mich außerordentlich privilegiert, dass ich jeden Tag mit Klängen arbeiten kann, beschließt Kirstine Stubbe Tegjbjærg unser Gespräch.

www.kirstinestubbeteglbjaerg.com

- Rune H. Jensen, rhj@dali.dk

 

Kirstine Stubbe Tegbjaerg_1_photo Kajsa Gullberg.jpg
Kirstine Stubbe Tegbjaerg_3_photo Kajsa Gullberg.jpg

You are about to leave this page

You are on your way over to our International page

Go to MyDALI Forum Close