OPTICON 8: neue Standboxen-Referenz bei i-fidelity.net

Das Onlinemagazin i-fidelity.net fühlte dem Topmodell der OPTICON-Serie auf den Zahn und belohnte den Standlautsprecher neben Test-Bestnoten mit dem Referenztitel in der 3.000 €-Klasse.

„Wer angesichts der beiden mächtigen Tieftöner im Glauben ist, dass sich der Lautsprecher vor allem für druckvolle Tieftonorgien eignet, liegt falsch. Die dänischen Ingenieure beherrschen die Kunst der sorgfältigen Abstimmung nämlich perfekt. Das belegt ‚Vox Humana’ vom ehemaligen Kraftwerk-Musiker Karl Bartos. Das elektronisch erzeugte Grundtonfundament des Titels ist massiv, aber nicht aufgedunsen oder ausgefranst. Ohne Einschränkungen folgt die OPTICON 8 dem Signal. Jegliche Feinheit im Hochtonsignal erreicht die Ohren, und erst damit gewinnt diese Musik ihre Ausdruckskraft. Erstaunlich ist die räumliche Dimension, mit der die Dänin geradezu protzt. Da laufen kleinste Details weit hinter den Lautsprechern stabil durch den Raum. Die Musik erfährt die gewünschte Ausdehnung, wo andere Schallwandler mehr oder weniger proportional das Klangbild verkleinern.

Wunderbar sphärisch ist Michael Nymans Filmmusik zu ‚The Piano’. Sanfte Anschläge auf dem Klavier, die zu einer perlenden Tonfolge führen, sollen dem Hörer ein beschwingtes Gefühl vermitteln. Der OPTICON 8 gelingt das mit exzellenter Durchzeichnung und einer räumlichen Tiefe, die in dieser Preisklasse beispiellos ist. Es gibt Schallwandler, die bei dieser Musik partout keine Bilder im Kopf entstehen lassen. Hier ist jedoch das Gegenteil der Fall und die Schönheit Australiens erschließt sich vor dem geistigen Auge. Was dem Film in seiner vollen Länge gelingt, schafft die Musik in rund vier Minuten. Hier zeigt sich bei aller Neutralität die Perfektion der Abstimmung, die einfach sensationell ist.

Sind es im Normalfall moderate Pegel, mit denen wir uns durch den i-fidelity.net-Test-Parcours hören und in dem Rammstein keinen festen Platz hat, müssen wir hier und heute eine Ausnahme für die OPTICON 8 machen. Im Normalfall gibt es für diese Band zwei mögliche Einschränkungen bei der Wiedergabe: Entweder die Lautsprecher schaffen Druck, Pegel und Präzision nicht mehr, oder sie satteln tonal so massiv drauf, dass es nicht mehr anhörbar ist. Für die DALIs heißt es hier: Ab durch die goldene Mitte. Mit Wucht hämmert das Schlagzeug den Beat, massive E-Gitarren kommen hinzu, und schließlich versteht man sogar, was Till Lindemann singt. Hörbares und emotionales Vergnügen sind die Folge. Für diese überzeugende klangliche Kunstfertigkeit muss für gewöhnlich sehr viel mehr Geld ausgegeben werden, was unter dem Strich Klassenreferenz für die OPTICON 8 bedeutet.

Fazit
Bei der DALI OPTICON 8 folgt dem physischen Erscheinungsbild echte klangliche Größe. Dieses Ergebnis kommt auf Basis der soliden Gehäusekonstruktion und des cleveren Einsatzes hochwertiger Technik zustande. Zudem kann die DALI nicht nur als Stereolautsprecher überzeugen, sondern auch als homogener Bestandteil eines anspruchsvollen Heimkinos. Ein unbedingt zu vermeidender Fehler ist aber der Betrieb in einer durchschnittlich klingenden Anlage, da sie die OPTICON 8 dann auf eben diesem Niveau verankert. Die Vorschaltung eines exzellenten Systems sichert den Dänen hingegen ein klangliches ‚überragend’ und den i-fidelity.net-Referenztitel.

Klangqualität: überragend
Labor: gut – sehr gut
Ausstattung: sehr gut
Verarbeitung: sehr gut"

Lesen Sie hier den gesamten Test

 

Veröffentlichungsdatum: 31. Januar 2017

OPTICON-8-black-finish.png

You are about to leave this page

You are on your way over to our International page

Go to MyDALI Forum Close