RUBICON 6: im Test beim lite-magazin.de "eine echte Delikatesse"

Die DALI RUBICON 6 begeisterte im Test beim lite-magazin.de die Redakteure und führte zur Erkenntnis: "Musikhören macht mit diesen Lautsprechern einfach Spaß".

"Wie die RUBICON 6 Ian Shaws samtweichen, zugleich aber innigen Gesang wiedergibt, ist rundherum gelungen. Sie verleiht dem begnadeten Sänger genau jene starke physische Präsenz, die die Aufnahme so gut eingefangen hat. Wir können jede noch so zarte Wandlung seiner Stimme miterleben, und das gelingt schon bei geringer Lautstärke – sehr beeindruckend! Die DALI RUBICON 6 ist eine Box, die also durchaus zum leisen Genuss verführt. Und wie sieht es bei stärkeren Pegeln aus? DALI empfiehlt für die RUBICON 6 einen Verstärker zwischen 40 und 250 Watt. Mit dem Krell Vanguard, der bei 4 Ohm 400 Watt Leistung liefern kann, steckt bei unserem Test also ein sehr starker Antrieb hinter den Boxen. Wir geben nun also mal Gas. Bei gehobener Lautstärke werden natürlich die Bässe stärker betont; um hier eine gute Balance zu finden, lohnt beim Platzieren der Box auch ein Spiel mit dem Wandabstand. Wir haben die DALI RUBICON 6 daraufhin etwas von der Wand abgerückt, den Song ‚Barangrill’ noch einmal gestartet – und jetzt beginnt das Echt-Erlebnis gleich mit den ersten Anschlägen des Perkussionisten Miles Bould: Die Töne seiner Tabla klingen ungemein realistisch, wir hören Finger und Fell – hier zahlt sich die Agilität der hybriden Hochtonsektion aus. Schon wenige Schläge genügen, da baut die RUBICON 6 die Bühne auf, also jenen Raum, in dem Ian Shaw und seine Mitmusiker diese Nummer eingespielt habe. Sehr gut! Bei den Tabla-Anschlägen punktet die RUBICON 6 auch mit einem bemerkenswerten Bassvermögen, hier leistet das Tiefmittelton-Team saubere Arbeit.

Der Bass der RUBICON 6 beeindruckt in der nächsten Aufnahme nicht nur die Ohren, sondern auch den Bauch. Die O-zone Percusson Group zieht bei der Nummer ‚Jazz Variants’ alle Register, hier wird die gesamte Rhythmussektion durchdekliniert. Die RUBICON 6 schreitet mit uns fulminant durch diesen Schlagwerker-Workshop: Rechts vorne klingelt das helle Metall der Xylophon-Plättchen, links tönt dann das dunkle Palisanderholz des Marimbaphon – und dann fährt von hinten die Kesseltrommel mit dem sprichwörtlichen Paukenschlag dazwischen. Holla, dieser Schlag geht in die Magengrube! Die RUBICON 6 kann ordentlich austeilen, das ganze Perkussionswerk schallwandelt sie mit sehr viel Punch, zugleich aber auch mit großer Akkuratesse. Das zeigt sich vollends beim Einsatz des Drum-Sets, die RUBICON 6 beweist nun ihre ganze Dynamikfähigkeit und liefert ein eindrucksvolles Abbild dieser tollen Schlagwerk-Aufnahme.

Wir haben die DALI RUBICON 6 danach noch mit zig weiteren Stücken gehört, sie lief auch etliche Stunden eher im Hintergrund – aber auch wenn wir nur mit einem Ohr dabei waren, jenseits des optimalen Hörplatzes, kam immer wieder die Erkenntnis auf: Musikhören macht mit diesen Lautsprechern einfach Spaß. Das hat Folgen: Den Heimweg nach dem Hörtest haben wir mit richtig guter Laune angetreten. An dem Credo von DALI ist wohl was dran.

Fazit
Mit der RUBICON 6 bietet DALI eine echte Delikatesse: Diesem gerade mal hüfthohen Schallwandler gelingt eine agile, luftige und zugleich bassstarke Wiedergabe. Bei aller Kraft behält die RUBICON 6 aber stets die Kontrolle. Zudem glänzt sie mit einem sehr guten Abstrahlverhalten, der Musikgenuss bleibt also nicht auf den Hörplatz beschränkt. Möglich machen das die Bändchen-Kalotten-Kombination und das Tiefmitteltöner-Team; durch das harmonische Zusammenspiel dieses Doppel-Duos klingt die RUBICON 6 wie aus einem Guss.

Bewertung
Klang: 88 %
Praxis: 91 %
Ausstattung: 85 %

Gesamtmote: 1,1
Spitzenklasse
Preis/Leistung: gut

Lesen Sie hier den gesamten Test

RUBICON-6-rosso-finish.png

You are about to leave this page

You are on your way over to our International page

Go to MyDALI Forum Close