TINAVIE

Moskau ist bekannt für seine turbulente Geschichte, seine einzigartige Architektur, zahlreiche Schriftsteller, Wissenschaftler und Politiker. Und was tut sich in der musikalischen Szene des Jahres 2013? Wir unterhielten uns mit einem kompetenten Repräsentanten: der experimentellen Rock/Pop-Band Tinavie, die in Russland bereits sehr erfolgreich ist und auch im Westen schon als überaus talentierte Gruppe gelobt wird.

NICHT ÜBERS SCHICKSAL NACHDENKEN

Es ist Sommer und gerade ziemlich heiß in Moskau. Natürlich empfindet jeder die Temperaturen unterschiedlich, aber das Wetter ist super im wunderschönen Zentrum der riesigen russischen Hauptstadt mit ihren fast 12 Millionen Einwohnern.

Wie fühlt es sich an, als russische Band die internationale Musikszene zu erobern?

– Es gibt eine Menge moderne Bands auf der ganzen Welt, deren Musik wir sehr mögen. Daher möchten wir gern ein Teil dieser großen internationalen musikalischen Gemeinschaft werden und der Welt zeigen, dass es auch bemerkenswert schöne Musik aus der russischen Independent-Szene gibt, sagt die Band.

Grenzüberschreitende Musik
Ist es für eine russische Band mit experimentellem Sound schwerer, Aufmerksamkeit für ihre Musik in der kommerziellen Musikszene zu bekommen?

– Es scheint so, dass die Situation überall ziemlich gleich ist. Also versuchen wir, nicht zu viel Zeit damit zu verbringen, über unser Schicksal nachzudenken. Wir denken positiv und arbeiten hart daran, um mit unserer Musik ein größeres internationales Publikum zu erreichen. Und unsere Musik auf der ganzen Welt spielen zu können, erklärt Dima von Tinavie.

Sie ist wie ein Magnet
Tinavie ist eine sehr musikalische Gemeinschaft. Aber natürlich ist Valentina Manysheva, unsere Sängerin und Songschreiberin, die zentrale Figur von Tinavie.

Die Band entstand Ende 2008. Und das wäre niemals ohne Valentina passiert, denn sie ist laut Dima „wie ein Magnet, der nach und nach alle Tinavie-Musiker anzog”.

- Wie alle sind von ihrem unbeschreiblichen Talent fasziniert. Meistens bringt Tina Ideen für neue Songs mit zur Probe, zu denen wir dann alle gemeinsam die Musik und die Arrangements schreiben.

- Manchmal ist das Ergebnis unserer Arbeit etwas, das Tina als Initiatorin der ersten Ideen niemals so erwartet hätte, sagt Dima.

- Aber es ist immer etwas, das jeder in der Band mag und wozu er steht. Jeder von uns hat seine eigene klare Vorstellung von dem, was wir zu Tinavies Musik beitragen möchten. Aber es gibt außerordentlich selten einen Anlass für einen kreativen Konflikt.

Die gesamte Band kann sich begeistern
Die Band lässt sich durch alles inspirieren, sagt Dima. Ganz gleich, ob Bücher, Filme, Reisen oder Musikhören. Aber ganz ehrlich, wir inspirieren uns auch sehr gut gegenseitig und sind große Fans der musikalischen Talente der anderen. Jede gute musikalische Idee aus der Band kann uns alle total begeistern, verrät Dima.

Er ergänzt, dass die Musiker von Tinavie unterschiedliche Auffassungen bezüglich guter Klangqualität haben. Einige sind militante Audiophile; andere hören einfach 192er MP3s.

Ein „Christmas Song” im Sommer
Auf die Frage nach dem Lieblingssong aus ihrem Repertoire ist sich die Band einig:

- Letztes Jahr wagten wir ein Experiment – und veröffentlichten den „Christmas Song”. Das war irgendwie ein Auftrag, der aus dem Innern der Band kam, lacht er.

- Es war zunächst eine drollige Aufgabe, die sich dann aber zu einem faszinierenden Projekt mit den Aufnahmen eines wunderschönen Songs und dem Dreh eines mysteriösen Videos entwickelte. All das geschah in kürzester Zeit – in nur einem Monat, und wir waren richtig stolz über das Ergebnis.

Neues Album und Konzerte in den USA
Und wie sieht die Zukunft dieser russischen Band aus?

- Im Juli begannen wir mit den Aufnahmen für unser drittes Studioalbum. Es erscheint Ende 2013, die erste Singleauskopplung kommt aber schon im September.

- Ende September wird Tinavie in den USA einige Konzerte als Trio geben. Auftritte sind in New York und San Francisco geplant.

Das wird das erste Mal sein, dass die Band in die Vereinigten Staaten reist – ein langer Weg vom heißen Zentrum Moskaus, wo sie im Sommer 2013 zum Interview zusammensitzen.

Die Sonne scheint nach wie vor in der Hauptstadt, das Wetter ist gut, und in einer Stunde beginnen die Gesangsaufnahmen für Tinavies im September herauskommende Single. Wir verabschiedeten uns daher an dieser Stelle und überließen sie ihrer Arbeit – mit großer Vorfreude auf die Musik ihres neuen Albums.

 

- Rune H. Gullborg Jensen, rhj@dali.dk

http://tinavie.ru/
https://www.facebook.com/TinavieMusic

tinavie 4.jpg
tinavie 1.jpg

You are about to leave this page

You are on your way over to our International page

Go to MyDALI Forum Close